Freizeittipps in der Region: Von Fußball-Golf bis zum Rutschvergnügen

Sommerferien: Hier gibt es Spaß für Familien, die daheim bleiben

+
Besser als Minigolf: Das sagen jedenfalls Julius (9) und Charlotte (12) aus Kassel über das neue Fußball-Golf-Angebot in Gudensberg, bei dem man am Ende in eine Meisterschale treffen muss.

Familien müssen in den Sommerferien nicht unbedingt weit weg fahren, um Spaß zu haben. Diese sieben Angebote in der Region sind für Kinder und Eltern wie ein kleiner Urlaub.

Fußball-Golf in Gudensberg

Wo ist das? Gudensberg-Obervorschütz, Ziegelei 1d

Was gibt es hier? Die neue Trendsportart. So bezeichnet der Golfpark Gudensberg die Kombination aus Fußball, Golf und Minigolf. Auf neun Bahnen, die zwischen 38 und 112 Metern lang sind, wird der Fußball mit dem Fuß statt mit einem Schläger eingelocht. Zuvor geht es über Hindernisse und durch Autoreifen hindurch.

Für wen ist das? Für alle, denen Minigolf auf die Dauer zu langweilig ist. Hier bewegt man sich deutlich mehr. Seit der Eröffnung im Frühjahr nutzen vor allem Familien das neue Angebot. "Besser als Minigolf", sagten die Kinder, nachdem sie Papa eine schmachvolle Niederlage zugefügt hatten.

Was kostet es? Für eine 9-Loch-Runde zahlen Erwachsene 6,50 Euro und Kinder 4,50 Euro. Das Gute in Gudensberg: Mit einem Kombiticket kann man auch noch 18 Bahnen Minigolf spielen.

Geöffnet in den Sommerferien: täglich ab 11 Uhr. Letzte Ballrückgabe: 17 Uhr (Montag), 18 Uhr (Sonntag) sowie 19.30 Uhr (an allen anderen Tagen)

Internet: www.golfpark-gudensberg.de

Erlebnispark Ziegenhagen

Wo ist das? Witzenhausen-Ziegenhagen, Ziegenberg 3

Was gibt es hier? Eine Zeitreise in die eigene Kindheit - zumindest für all jene Eltern, die als Kinder schon hier waren. Der Erlebnispark Ziegenhagen im gleichnamigen Witzenhäuser Stadtteil wurde in den 70er-Jahren eröffnet. Seitdem hat sich kaum etwas verändert. Trotzdem haben auch die Kinder von heute viel Spaß - ob auf der Wasserrutsche, in einer Seilbahn oder im Geisterhaus.

Für wen ist das? Für Familien, die es zu schätzen wissen, dass man im Freizeitpark nicht lang anstehen muss. Kinder bis zehn Jahre werden es hier cool finden. Ältere brauchen wahrscheinlich mehr Remmidemmi.

Was kostet es? Für Kinder bis 90 Zentimeter und Senioren ab 80 Jahren gar nichts. Die haben freien Eintritt. Kinder bis 1,25 Meter zahlen 11,50 Euro, alle anderen 12,50 Euro. Für jüngere Senioren gibt es Ermäßigungen.

Geöffnet in den Sommerferien: täglich 10 bis 18 Uhr

Internet: www.erlebnispark-ziegenhagen.de

Nationalparkzentrum Kellerwald

Wo ist das? Vöhl-Herzhausen, Weg zur Wildnis 1

Was gibt es hier? Alles rund um den einzigen Nationalpark der Region. Schon der Name der Straße, in der sich das vor zehn Jahren eröffnete Nationalparkzentrum in Vöhl-Herzhausen befindet, ist Programm: Weg zur Wildnis. Die Ausstellung "Baumtraum" stellt wilde Tiere und die Buchenwälder rund um den Edersee vor. Besonders gelungen ist das 4D-Kino, durch das ein Wind zieht. Man meint tatsächlich, mitten im Wald zu sitzen.

Für wen ist das? Für alle, die Lust auf Natur haben. Von Herzhausen aus kann man prima den Nationalpark entdecken. Und es ist nicht weit zu anderen Ausflugszielen rund um den Edersee - ob zur Sommerrodelbahn in Nieder-Werbe, zum Tierpark in Hemfurth oder zum Baumwipfelpfad in der Nähe von Rehbach. Der einzige Nachteil des Edersees: Hier kann man so viel unternehmen, dass selbst sechs Wochen Ferien eigentlich nicht ausreichen.

Was kostet es? Für Erwachsene 6,50 Euro. Kinder ab sechs Jahren zahlen 5 Euro.

Geöffnet in den Sommerferien: täglich 10 bis 18 Uhr

Internet: www.nationalparkzentrum-kellerwald.de 

Wortreich Bad Hersfeld

Wo ist das? Bad Hersfeld, Benno-Schilde-Platz 1

Was gibt es hier? Fast alles rund um Sprache. Die Stadt, in der Konrad Duden 1880 sein Wörterbuch der deutschen Sprache veröffentlichte, hat dem Gymnasiallehrer 2011 ein ebenso informatives wie unterhaltsames Denkmal gesetzt: Das Wortreich ist das beste Mitmachmuseum der Region - mit mehr als 90 Exponaten, einem der größten begehbaren Bücher der Welt und einer Station, in der man sogar in eine Rolle bei den Hersfelder Festspielen schlüpfen kann.

Für wen ist das? Für alle, die Spaß an der Sprache haben - und nicht nur für die. Das Wortreich zeigt sogar, wie man mit Wörtern Basketball spielen kann.

Was kostet es? Kinder ab sechs Jahren zahlen 6,50 Euro, Erwachsene 9,50 Euro.

Geöffnet in den Sommerferien: dienstags bis freitags 9 bis 17 Uhr, Wochenende 11 bis 18 Uhr

Internet: www.wortreich-badhersfeld.de 

Tierpark Sababurg

Wo ist das? Hofgeismar-Beberbeck, Sababurg 1

Was gibt es hier? Jede Menge Tiere in einer märchenhaften Landschaft, durch die jeden Moment ein Prinz mit einer Kutsche fahren könnte. Mitten im Reinhardswald erstreckt sich unterhalb der Sababurg der größte Tierpark der Region. Besondere Attraktion neben der Greifvogel-Show ist der Nachwuchs: Pinguin-Küken, aufgeweckte Fohlen und kleine Kängurus sorgten zuletzt für Flauschalarm.

Für wen ist das? Für jeden Tierfan - und für alle, die Tiere essen. Der Renner im neu eröffneten Kiosk ist der Saba-Burger mit Wildschweinfleisch.

Was kostet es? Für Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre 4,50 Euro. Erwachsene zahlen 8 Euro.

Geöffnet in den Sommerferien: täglich 8 bis 19 Uhr

Internet : www.tierpark-sababurg.de

Schwimmbad Eiswiese

Wo ist das? Göttingen, Windausweg 60

Was gibt es hier? Ein Schwimmbad für schlechte Sommertage. Falls es regnet und kühl ist, braucht man ja eine Alternative zum Freibad oder Baggersee. Dafür ist das Göttinger Badeparadies Eiswiese genau das Richtige. Schwimmerbecken, zwei krasse Rutschen, ein Außenbereich sowie ein Solebad bieten für jeden etwas.

Für wen ist das? Wie gesagt: für jeden. Und auch für die, die gar nicht schwimmen wollen. Neben einer Saunalandschaft gibt es in der malerischen Walkemühle nebenan zahlreiche Wellness-Angebote.

Was kostet es? Zweieinhalb Stunden Wasserspaß gibt es für sieben Euro (ermäßigt: 4,50 Euro).

Geöffnet in den Sommerferien: montags bis freitags 10 bis 22.30 Uhr, Wochenende 9 bis 22.30 Uhr

Internet: www.badeparadies.de

Brüder-Grimm-Festival

Wo ist das? Kassel, Park Schönfeld, Seebühne/Schönfelder Märchenteich, Frankfurter Straße

Was gibt es hier? Das Open-Air-Märchenmusical "Die zertanzten Schuhe". Die Inszenierung von Michael Fajgel frei nach den Brüdern Grimm ist noch bis zum 5. August auf der Bühne am Schönfelder Märchenteich im Park Schönfeld zu sehen. Schon der Ort ist märchenhaft schön.

Für wen ist das? Nicht nur für Fans, die auf Lieder von Billy Joel, George Harrison und den Eurythmics stehen, sondern auch für alle anderen, die Musik und Theater mögen. Mittwochs, donnerstags und freitags gibt es zudem ab 16.30 Uhr Kindertheater auf der Wiese oder im Theaterzelt.

Was kostet es? Die günstigsten Musical-Karten für Kinder kosten 13 Euro, für Erwachsene 23 Euro.

Internet: www.brueder-grimm-festival.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.