Sonneberg

An Weihnachten: Bewaffneter verprügelt Mutter

Sonneberg - Ein 46-Jähriger hat seine betagte Mutter zu Weihnachten krankenhausreif geschlagen und sich zeitweise in ihrem Haus in Sonneberg verschanzt.

Erst nach stundenlangen Verhandlungen konnte ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei den Betrunkenen am Mittwochabend festnehmen. Bei ihm wurde ein Alkoholwert von mehr als 1,5 Promille gemessen. Zum Grund für den Gewaltausbruch konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Die 82-Jährige, der die Flucht zu einer Nachbarin gelang, erlitt am ersten Weihnachtstag schwere Verletzungen, wie die Polizei am Donnerstag berichtete.

Im Krankenhaus informierte sie die Polizei, dass ihr Sohn Waffen besitzt und gedroht habe, das Haus in der Kleinstadt in Südthüringen anzuzünden. Weil sich zu dem Mann kein Kontakt herstellen ließ, rückte ein Spezialeinsatzkommando der Polizei an. Gegen 22.30 Uhr konnten SEK-Beamte den Schläger schließlich abführen.

Mehrere Pistolen und Gewehre, die der 46-Jährige legal besaß, wurden nach Polizeiangaben sichergestellt. Offen blieb am Donnerstag, ob der Mann als Jäger oder möglicherweise Sportschütze Waffen im Haus verwahren durfte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.