Sonnenbrillentrends 2013: Große Gläser sind trendy und nützlich

Bescheidene Sonnenbrillen sind out. Was die Modelle dieser Saison gemeinsam haben, ist die Größe. Gut so! Denn flächige, gebogene Shields umschließen das Gesicht und bieten so den besten Schutz. Nicht nur vor allzu neugierigen Blicken – auch vor UV-Strahlung und Blendung.

Breite Bügel bieten nicht nur Platz für Schmuck und Dekor sondern verhindern auch den seitlichen Strahlungseinfall. Und: Nicht nur die Vorder-, auch die Rückseiten der Gläser werden mittlerweile mit Anti-Reflex-Veredelung angeboten. Diese mindert Reflexe, erhöht die Lichtdurchlässigkeit und sorgt so für besseren Sehkomfort

Welche Farben sind in der kommenden Saison angesagt?
Bei Gläsern:
meist Naturtöne in Braun, Grau, Grün-Grau (optimal für den Straßenverkehr)
Neu: Intensivfarben wie Sonnengelb, Indigoblau, Grasgrün, Pink
verstärkt durch silber-reflektierende Oberflächenbeschichtung (die Verspiegelung vermindert zusätzlich die Lichtmenge, die auf das Auge trifft und versteckt die Augen komplett)
Bei der Fassung:
von bunt über Pastelle bis Braun und Grau (letztere oft beliebt bei Männern oder „klassischen“ Damen)
intensivfarbige „Spiegelbrillen“ oft in kontrastierenden, auch intensiven Farben
ansonsten meist zweifarbig, großflächig, geschichtet
Muster im Kommen: verlaufend oder nur in kleinen Highlights
Welche Formen sind das Must-Have des Sommers?
Pilotenbrillen (Aviator) nehmen Fahrt auf
nach vielen Saisons der nostalgisch-klassisch inspirierten Retros aller Zeitalter und deren Neu-Interpretationen wird es jetzt sportlich!–wobei auch die Aviator ein „Retromodell“ ist
die Pilotenbrille wurde Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts zum Zeichen des „Helden ohne Furcht und Tadel“
moderne Interpretationen in Metall und Acetatkombis sind nichts für Feiglinge: Moderner Materialmix ergibt oft ein mutiges Statement
cool: zusammenklappbar passen Aviator-Brillen lässig in jede Hemdtasche
Frauen, die genug von der Romantik der letzten Jahre haben, setzen ebenfalls auf sportliche Outfits mit Pilotenbrillen
Unterschiede bei Modellen für Mann und Frau?
Frauenbrillen sind generell farbenfroher und mutiger
sie haben zudem weichere Formen und immer werden immer mit Bezug zur aktuellen Mode gewählt
Cat-Eye-Formen der 50er sind in diesem Jahr die Lieblinge von Frauen, die ihre femininen Züge besonders betonen wollen
die Sportlichen halten es mit den Formentrends der Männer und holen sich bevorzugt Pilotenformen; diese gibt es sogar in Pastell und gemustert
Männer stehen auf klare Formen und Strukturen, High-Tech-Material und gedeckte Farben
Funktionalität und technische Details (wie innovative Scharniere, genietete Gläser oder zusammenfaltbare Fassungen) wecken ihr Interesse
Wie sind die Fassungen der neuen Trend-Brillen gestaltet?
der Trend geht hin zu feineren Fassungen
Fassungen aus Metall oder filigranen und federleichten Acetaten oder Kombis
Verzierungen sind vor allem im vorderen Bügelbereich zu finden, dezent aber edel in Metall auf
Acetat oder auch als Muster und Prägungen
Welche Materialien dominieren die kommende Saison?
Kombis: Kaum eine Brille ist durchgehend Uni. Kombinationen bei Material und Farbe in allen Variationen sind der Renner der Saison.
Beispiele Material:
polierte Metallbügel mit Logo, die durch die transparent-farbige Bügelbeschichtung aus Acetat schimmern
satinierte Fronten aus marmorierten Acetaten kombiniert mit glänzend polierten oder lackierten Bügeln
mondän: goldene, schmale Metallfassungen mit breiter Nasenauflage und wildem Animal-Look im Acetatbügel)
kühle High-Tech-Materialien wie Titan oder Stahl werden mit warmen Acetaten oder filigranen Holzbügeln kombiniert
Glasfaser- und Karbon-Kombis sind neue und starke Themen in Herrenkollektionen (technisch ausgelegt und klar im Design)
Wem stehen die neuen Trends?
Sportiver Brillenstyle setzt Kontrast bei romantischen Outfits oder unterstreicht sportlich, lässige Styles
mondäne Fassungen können Streetwear den Kick geben oder gerade gut genug für den roten Teppich sein
Pilotenbrillen stehen fast jedem (auch fast jedem Gesicht)
bei übergroßen Brillen haben es Menschen mit zierlichen und schmalen Gesichtern nicht so leicht, der Mode zu folgen, ohne dabei im wahrsten Sinne des Wortes „ihr Gesicht zu verlieren“
hier eigenen sich so genannte „Verlaufsgläser“, die nach unten heller werden
auch Brillen mit wenig Farbkontrast und schmalen Fassungen sind vorteilhaft ->selbst wenn die Gläser dann relativ viel vom Gesicht verdecken, wirken sie doch leichter und transparenter als ähnliche Modelle in dunklem, massivem Design
Wer sollte welche Farbe nicht tragen?
für hellhäutige Menschen mit hellen Haaren und Augen sind dunkle, große Brillen mit breiten Fassungen eher unvorteilhaft –das ist zu viel Kontrast
lieber hellere Farben, Verlaufsgläser und schmale Fassungen wählen
bei Farbauswahl immer auf den Farbtyp achten
Warmtonige Menschen (warmer Hautunterton und warme Haarfarbe) eher warme Töne wählen und kalttonige (kälterer Hautunterton und kühle Haarfarbe) eher kühle Töne (Kuratorium Gutes Sehen e.V.)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.