Längster Tag des Jahres

Sonnenwendfeuer können für Tiere gefährlich werden

+
Mancherorts feiert man den längsten Tag des Jahres mit einem Sonnenwendfeuer. Doch die verwendeten Holzhaufen machen Igeln, Eidechsen und Mäusen das Leben schwer. Foto: Peter Steffen/dpa

Der längste Tag des Jahres steht kurz vor der Tür. In vielen Teilen Deutschlands feiert man ihn mit einem Sonnenwendfeuer. Für manche Tiere ist das jedoch kein angenehmes Ereignis.

Hilpoltstein (dpa/tmn) - In einigen Regionen wird der längste Tag des Jahres (21. Juni) mit einem Sonnenwendfeuer gefeiert. Gefährlich sind die Holzhaufen unter anderem für Igel, Eidechsen und Mäuse.

Außerdem bieten die Stapel einen sicheren Brutplatz für Rotkehlchen oder Zaunkönige, warnt der Landesbund für Vogelschutz in Bayern. Das Brennmaterial sollte deshalb möglichst erst am Tag des Feuers aufgeschichtet oder kurz vor dem Abbrennen nochmal umgeschichtet werden. Das kann Vögeln und Igeln das Leben retten.

Als Notfallplan, wenn ein Umschichten nicht möglich ist, sollten die untersten 50 Zentimeter des Haufens wenigstens kurz mit einem Gartenschlauch gewässert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.