Am Sonntag dreht der Wind - Tokio gefährdet

Offenbach - In Japan dreht am Sonntag der Wind auf Nord bis Nordost. Die radioaktiven Partikel aus dem Atomkraftwerk Fukushima könnten dann in Richtung der Metropole geweht werden.

Das teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Freitag mit. Bis Sonntag bläst der Wind noch von Fukushima hinaus auf den Pazifik.

Megacities im Jahr 2025 - die Top 26 weltweit

Megacities im Jahr 2025 - die Top 26 weltweit

Schauer kann es in den kommenden Tagen nach DWD-Angaben vor allem an Japans Westküste immer wieder geben. Dort und im Binnenland fallen die Temperaturen in den kommenden Nächten wieder unter den Gefrierpunkt. Um Tokio und Fukushima bleibt es weitgehend trocken.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.