Anish Pulickal aus Köln gewinnt drei Millionen Euro nach 15 spannenden Spielen

Sozialarbeiter schlägt den Raab

Mit einem gezielten Schlag auf dem Golf-Grün hat sich „Schlag den Raab“-Kandidat Anish Pulickal am Samstag zu drei Millionen Euro geputtet. Während Stefan Raabs Ball zuvor am Rand des Loches vorbeischrammte, versenkte der 32-jährige Kölner den Golfball und sicherte sich den Sieg im 15. Spiel von „Schlag den Raab“.

Damit verhindert er einen neuen Rekord des scheinbar unbesiegbaren Stefan Raab: Der hatte bis zu diesem Duell im laufenden Jahr noch keine Niederlage in der Kultshow hinnehmen müssen. Mit einem Sieg am frühen Sonntagmorgen wäre es ein perfektes Jahr für Raab geworden.

Anish Pulickal

Doch der Entertainer nahm die Niederlage sportlich: „Anish hat nicht aufgegeben, obwohl er zwischenzeitlich deutlich im Rückstand war. Wer sich so zurückkämpft, hat den Sieg verdient.“

Viele der Zuschauer hatten den 32-jährigen Sportpädagogen und Sozialarbreiter aus Köln schon nach dem achten Spiel abgeschrieben. Bis dahin konnte dieser nur einmal gewinnen und wirkte gnadenlos unterlegen. Doch in der Folge kam der gebürtige Inder stark zurück: der Kandidat dominierte drei Spiele am Stück deutlich. Vor allem beim Tennis ließ der Tennis-Bundesligaspieler eines Kölner Vereins seinem Gegner Raab keine Chance.

Die drei Millionen Euro sind jedoch kein Rekordgewinn. Den strich im vergangenen Jahr der Landwirt Bernd Stadelmann bei Raab ein. Er gewann 3,5 Millionen Euro. (jon)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.