Covid-19 in Spanien

Spanien: Corona-Ampel mit neuen Kriterien - 3G-Regelung kommt

Covid- und Grippeimpfdosen liegen nebeneinander.
+
Spanien hat dank der hohen Impfquote eine vergleichsweise niedrige Inzidenz. Jetzt kommen eine neue Corona-Ampel und 3G.

Spanien hat neue Kriterien festgelegt, um die Einschätzung des Corona-Risiko nicht mehr so stark von der Inzidenz abhängig zu machen. Außerdem kommen 3G-Regeln.

Madrid - Auch in Spanien* steigt die Inzidenz aktuell wieder stark an - auch wenn die Corona*-Zahlen nach wie vor weit entfernt sind von den Werten in anderen EU-Ländern. Angesichts der hohen Impfquote hat Gesundheitsministerin Carolina Darias jetzt neue Kriterien bekannt gegeben, nach denen das aktuelle Corona-Risiko im Land eingestuft werden soll - nämlich immer weniger gemessen an der Inzidenz. Wie genau die neue Corona-Ampel in Spanien funktioniert, erklärt costanachrichten.com*.

Unterdessen kommt in Spanien jetzt auch der Covid-Pass. Nach und nach führen mehrere Regionen 3G-Regelungen ein. Dabei hängen sie allerdings vom jeweils zuständigen Oberlandesgericht ab, das grünes Licht geben muss. Täglich erwartet wird dieser Bescheid etwa in der Region Valencia* an der Mittelmeerküste. In anderen Teilen des Landes wird der 3G-Nachweis bereits verlangt, bislang vor allem in Diskotheken. *costanachrichten.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.