Touristen in Benidorm betroffen

Spanien: Quarantänepflicht überrascht britische Touristen mitten im Urlaub

Urlauber schauen durch das Fenster in einer leeren Bar mit Union-Jack-Fähnchen in Benidorm.
+
Viele Benidorm-Urlauber hat die britische Quarantänepflicht für Spanien-Rückkehrer überrascht.

Die Quarantänepflicht der britischen Regierung für alle Rückreisenden aus Spanien kam plötzlich. Sie hat nicht nur Hoteliers schockiert, sondern auch tausende Touristen mitten im Spanien-Urlaub überrascht.

Benidorm - Benidorm ist die Hochburg für britische Urlauber an der Costa Blanca* in Spanien*. Die Ankündigung der britischen Regierung, dass alle Spanien-Rückkehrer 14 Tage in Quarantäne müssen, überraschte tausende Touristen mitten im Urlaub*, wie costanachrichten.com* berichtet.

Die britische Regierung hatte die Quarantänepflicht wegen der steigenden Coronavirus*-Fallzahlen in Spanien überraschend am 26. Juli beschlossen - sehr zum Ärger der spanischen Hoteliers. Doch auch britische Urlauber in Benidorm beschweren sich: Die Quarantäne komme sehr plötzlich und sei mit 14 Tagen zu lang. *costanachrichten.com ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.