Chaos zum Ende der Sommerferien

Schulstart in Spanien steht bevor: Steigende Coronavirus-Zahlen und Chaos verunsichern Eltern

Ein Mädchen mit Mundschutz und Gesichtsmaske sitzt an einer markierten Stelle mit einem Tablet in einer Schule.
+
Wie wird der Unterricht an spanischen Schulen aussehen? Das Coronavirus und fehlende Richtlinien beunruhigen Eltern und Lehrer.

Im September beginnt an spanischen Schulen der Unterricht nach den Sommerferien. Doch die steigenden Coronavirus-Fallzahlen und das Chaos um einheitliche Regeln verunsichern Eltern vor dem Schulstart.

Madrid - Steigende Coronavirus*-Zahlen und immer mehr junge Infizierte: Eine denkbar schlechte Mischung für den bevorstehenden Schulstart in Spanien*. Im September sind die Sommerferien vorbei, dann müssen die Kinder wieder in die Schule - doch der Schulstart im Coronavirus-Jahr 2020 sorgt in Spanien für Chaos und Verunsicherung bei den Eltern*, wie costanachrichten.com* berichtet.

Wenige Tage vor dem Schulstart herrscht noch immer Unklarheit darüber, wie der Unterricht aussehen soll. Zumal sich die spanischen Regionen mit all ihren Eigenheiten und Unterschieden schwer tun, sich auf eine gemeinsame Linie zu einigen. Zu allem Übel haben die Gewerkschaften auch noch Lehrer-Streiks angekündigt: Sie werfen den Regionalregierungen Versagen bei der Ausarbeitung von Richtlinien für den Schulstart vor. *costanachrichten.com ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.