Spanier hackt sich Finger ab - aus Protest

Avilés - Weil er sich von Beamten schlecht behandelt fühlte, hat ein spanischer Gastwirt sich im Rathaus seines Wohnorts aus Protest einen Finger abgehackt. Die Behörden wollen das Lokal offenbar schließen.

Wie die Behörden in der nordspanischen Stadt Avilés am Montag mitteilten, ist das Lokal des 46-Jährigen von der Schließung bedroht, nachdem Anwohner sich wiederholt über Ruhestörungen beschwert hatten.

Der Wirt verlangte im Rathaus, den zuständigen Stadtrat zu sprechen in der Hoffnung, für seine Kneipe eine Lizenz als Musiklokal zu bekommen. Als er nicht vorgelassen wurde, holte er ein Beil hervor, das er in das Rathaus eingeschmuggelt hatte. Damit schlug er sich einen Finger ab. Polizisten leisteten Erste Hilfe und brachten den Mann in ein Krankenhaus. Dort wollten Ärzte den Finger wieder annähen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.