Niemand merkte es

Jahrelang unbezahlte Rechnungen: Was Behörden in einer spanischen Wohnung finden, macht sprachlos

In Madrid machen die Behörden einen ungeheuren Fund: Als sie wegen unbezahlter Rechnungen in eine Wohnung eindringen, finden sie einen toten Mann - der dort wohl schon seit vier Jahren liegt. 

Madrid - In Madrid hat ein Mann vier Jahre lang unbemerkt tot in seiner Wohnung gelegen. Die Leiche des Spaniers sei erst jetzt entdeckt worden, als Justizbeamte das Appartement im dritten Stock wegen jahrelang unbezahlter Rechnungen räumen wollten, berichtete die Zeitung „El Mundo“ am Donnerstag unter Berufung auf Justizkreise. Der Mann sei 2013 im Alter von 56 Jahren wahrscheinlich an einer Lebererkrankung gestorben.

Im Stadtteil San Blas im Osten der spanischen Hauptstadt, in dem die Überreste des Mannes gefunden worden waren, gebe es derzeit kein anderes Gesprächsthema, hieß es. Viele fragten sich, wie es möglich sei, dass niemand etwas bemerkt habe. Die Nachbarn versicherten jedoch, sie hätten nichts Auffälliges bemerkt, und es habe auch nicht seltsam gerochen. Sie hätten gewusst, dass der Mann krank war und gedacht, er sei in einem Krankenhaus gestorben. „Unglaublich, dass wir vier Jahre mit einer Leiche zusammengelebt haben“, so ein Anwohner.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Mohssen Assan/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.