Zwei Euro Preiserhöhung über Nacht

Wucherrechnungen bei "Spar"-Vorwahl

Düsseldorf - Eigentlich soll mit der Vorwahl günstiger telefoniert werden, doch eine dreiste Preiserhöhung sorgt bei einem Spartarif jetzt für einen Skandal um Wucherrechnungen.

Ein Skandal um überhöhte Telefontarife durch die Sparvorwahl 010040 sorgt für Unruhe bei vielen Kunden. Nach Schätzung des Chefs der Verbraucherzentrale NRW, Klaus Müller, haben wahrscheinlich Tausenden Kunden überhöhte Rechnungen erhalten, wie er der „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe) sagte. Der Betreiber der Nummer 010040 sei mit der Preiserhöhung von knapp zwei Cent auf zwei Euro extrem dreist gewesen, ergänzte Müller.

Der Tarif der Sparvorwahl 010040 war ohne Ankündigung am 2. Juli von knapp zwei Cent auf 1,99 Euro erhöht worden, die Abrechnungen dazu gehen aber erst jetzt bei den betroffenen Haushalten ein. Wie die Zeitung berichtete, erhielten Bürger dabei Abrechnungen für innerdeutsche Ferngespräche von in Einzelfällen 500 Euro und mehr. Müller rät dazu, Widerspruch einzulegen und nicht zu zahlen: „Eine Preiserhöhung von weit mehr als 1.000 Prozent halten wir für Wucher.“

dapd

Handy-Tipps für den Urlaub

Handy-Tipps für den Urlaub

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.