Schutz gegen die Kälte

Speck und Haare: Warum Tiere im Winter nicht frieren

+
Wildschweine fressen sich über den Sommer Fett zu einer dicken Schicht an, dass die Tiere dann im Winter warm hält. Foto: Fredrik von Erichsen

Wir Menschen können einfach eine dicke Winterjacke, einen Schal und ein paar Handschuhe anziehen, wenn uns kalt ist. Aber wie halten sich eigentlich Tiere warm?

München (dpa/tmn) - Viele Tiere haben ein ausgeklügeltes System, um sich vor Kälte zu schützen. Einigen hilft eine dicke Speckschicht, andere nutzen den Wärmetausch, heißt es in der Zeitschrift "Ein Herz für Tiere" (Ausgabe Dezember 2016). Ein Überblick zeigt die Tricks:

S tockente :Sie wandern barfuß über das Eis oder paddeln im kalten Wasser. Das funktioniert ohne Festfrieren, weil Enten über ihre Beine eine Art Wärmetausch betreiben: Von den Füßen fließt kaltes Blut nach oben, von dort aus kommt etwa 40 Grad warmes Blut zu den Füßen. Die entgegengesetzten Ströme machen das kalte Blut wärmer und umgekehrt.

Wildschwein: Sie wärmt das Fett. Über den Sommer fressen sich die Tiere eine dicke Schicht an, zusätzlich wächst ab Herbst ihr Fell bis zu 20 Zentimeter. Zwischen den borstigen Haaren wird dabei Luft eingeschlossen, die die Körperwärme speichern. Am Kopf und an den Beinen schützen die Tiere lange Deckhaare.

F ischotter : Mit etwa 50 000 Haaren hat der Otter einen sehr dichten Winterpelz. Die Unterwolle ist dabei spiralförmig angelegt. Dadurch können die Haare mehr Luft einschließen, was isoliert. Damit ihr Fell wasserabstoßend ist, reiben die Tiere es mit einem öligen Drüsensekret ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.