Fahrer war bewusstlos

Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster

Eine filmreife Aktion legten zwei Feuerwehrmitarbeiter auf der Autobahn hin: Sie stoppten einen fahrenden Lastwagen - der Fahrer war bewusstlos.

Braunschweig - Ein reaktionsstarkes Duo der Feuerwehr hat auf der A 39 einen Laster mit einem bewusstlosen Fahrer zum Stehen gebracht. Während der Lkw noch langsam fuhr, joggten ein Feuerwehrmann und seine Kollegin am Freitag nebenher und schlugen die Seitenscheibe der Fahrerkabine ein. Der kräftige Feuerwehrmann habe seine Kollegin dann hochgehoben, sie sei in den Laster geklettert und habe das Fahrzeug abgebremst, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Die beiden waren gerade von einem Rettungswagen-Einsatz zurückgekehrt und hatten bemerkt, dass der Lkw in der Nähe von Braunschweig langsam fuhr und immer wieder in die Leitplanke einschlug. Der Fahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Frank Rumpenhorst/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.