Nicht das erste Mal

Über Kanalisation: Irrer Tunnel-Raub in Frankreich

Bessières - Spektakulärer Tunnel-Raub: Mit Hilfe eines selbst gegrabenen Gangs haben Diebe Schließfächer in einer französischen Bank ausgeräumt.

Den Zugang legten die Einbrecher unbemerkt vom Kanalisationsnetz des kleinen Ortes Bessières nördlich von Toulouse aus, wie die französische Regionalzeitung „La Dépêche“ am Mittwoch berichtete. Der Bankdirektor habe den Einbruch am Dienstag entdeckt. Nach ersten Ermittlungen könnten die Täter mit Brandstiftungen in Telefonzentralen des Ortes die Alarmanlage der Bank lahmgelegt haben. Über die Beute aus den Schließfächern war zunächst nichts bekannt.

In Frankreich hat der Fall einen spektakulären Vorläufer: Auf ähnliche Weise hatte 1976 eine sogenannte Kanalarbeiterbande in Nizza aus einer Bank 50 Millionen Francs (rund 30 Millionen Euro) gestohlen. Die später teils gefassten und verurteilten Einbrecher hatten dafür einen sechs Meter langen Tunnel bis zum Tresorraum der Bank gegraben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.