Sperma in Wasserflasche: Sechs Monate Haft

Los Angeles - Ein 32-jähriger Kalifornier muss für sechs Monate hinter Gitter, weil sein Sperma in die Wasserflasche er einer Kollegin gemischt hatte. Der Frau war der "schlechte Geschmack" des Getränks aufgefallen. 

Der Richter im Bezirk Orange County ordnete zudem an, dass Michael Kevin Lallana künftig als Sexstraftäter geführt wird, berichtete die “Los Angeles Times“ am Freitag. Der Angestellte einer Versicherungsfirma stand wegen tätlichen Angriffs und Körperverletzung vor Gericht. Gleich zweimal hatte Lallana unbemerkt in die Trinkflasche einer Mitarbeiterin ejakuliert.

 Er habe sich nach eigenen Angaben zu der Kollegin hingezogen gefühlt, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Bei dem ersten Vorfall im Januar 2010 habe die Frau die verschmutzte Flasche bemerkt und weggeworfen. Vier Monate später wiederholte der Mann den Vorgang. Diesmal nahm die ahnungslose Kollegin einen Schluck aus der Flasche. Der “schlechte“ Geschmack habe sie stutzig gemacht, sagte ihr Anwalt. Sie ließ den Inhalt untersuchen und alarmierte die Polizei. 

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.