Spezialeinsatz: Huhn steckt im Eis fest

+
Sein Durst wurde diesem Huhn fast zum Verhägnis.

Domat/Ems - Hühner aus der Tiefkühltruhe gibt es in jedem einigermaßen gut sortierten Supermarkt. In der Schweiz findet man angefrorenes Federvieh neuerdings auch auf Teichen. Die ganze Geschichte:

Noch lacht über Europa die Sonne, dank eines Hochdruckgebiets befindet sich Väterchen Frost noch nicht auf dem Durchmarsch. Doch die Temperaturen liegen rund um den Gefriepunkt - und das wurde am vergangenen Sonntagnachmittag einem Huhn zum Verhängnis.

Eine Familie entdeckte beim Spaziergang im schweizerischen Domat/Ems ein Federvieh in ungewohnter Position: Das Huhn steckte mit beiden Beinen in einem gefrorenen Teich fest. Offenbar wollte das arme Tier aus dem stehenden Gewässer hinter seinem Hühnerstall trinken. Innerhalb kürzester Zeit muss dabei das Wasser zu Eis gefroren sein - und das Huhn steckte fest.

Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

Die Familie wusste sich und dem Zweibeiner nicht anders zu helfen, als die Bündner Polizei zu alarmieren. Die herbeigerufenen Beamten befreiten das Tier schließlich mit einem Eisbrecherstock und brachten es unverletzt zurück zu seinen Artgenossen.

dh

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.