Raus aus dem Alltag

Spezielle Ferienanlagen: Urlaub mit Pflegebedürftigen

+
Endlich Urlaub! Wollen das Pflegende gemeinsam mit ihrem Schützling tun, sollten sich über die speziellen Angebote informieren. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Die Pflege von Angehörigen ist anstrengend für die ganze Familie. Die Betreuung ist zeitintensiv, und ein normaler Urlaub ist schwierig umzusetzen. Damit man sich trotzdem erholen kann, gibt es spezielle Angebote.

Berlin (dpa/tmn) - Die Pflege eines Angehörigen ist körperlich und mental sehr anstrengend. Klar, dass sich Pflegende in der Ferienzeit nach Erholung sehnen. Aber nicht jeder ist in der Lage, sich eine Zeit lang vertreten zu lassen.

Manche Pflegende können gar nicht abschalten, wenn sie ihren Schützling nicht im Blick haben. Man kann aber auch gemeinsam Urlaub machen, erklärt das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP). Gemeinnützige Reisevermittler helfen, Urlaub mit einem Pflegebedürftigen zu organisieren.

Manche Ferienanlagen haben sich laut ZQP sogar auf solche "Pflegeferien" spezialisiert. Dort kann der Pflegende die Verantwortung zumindest zeitweise abgeben und etwa eine Massage genießen, während der Angehörige betreut wird. Wer sich für einen solchen Urlaub interessiert, kann sich bei einer Pflegeberatungsstelle informieren, ob und wie sich die Pflegekasse an den Kosten beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.