Spicken verboten: Lehrer ermordet

Neu Delhi - Weil er einen Schüler nicht abschreiben lassen wollte, ist ein Lehrer im Norden Indiens Opfer eines grausamen Gewaltverbrechens geworden.

Wie Fernsehsender am Montag berichteten, wurde der 38-Jährige auf dem Heimweg von seiner Schule nördlich von Neu Delhi von zwei Männern gestoppt und aufgefordert, einen Zwölftklässler in der bevorstehenden Abschlussprüfung abschreiben zu lassen. Als der Lehrer dies verweigert habe, hätten ihn die Männer zweimal mit ihrem Auto überrollt. Später sei er an seinen schweren Verletzungen gestorben.

Die Polizei nahm den Berichten zufolge am Montag einen der beiden mutmaßlichen Täter fest. Nach dem anderen werde gesucht. Bei den Männern soll es sich um einen Freund und einen Verwandten des Zwölftklässlers handeln. Über eine mögliche direkte Verwicklung des Schülers in die Tat wurde zunächst nichts bekannt.

dpa

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.