Tipp für die Zopffrisur

Spiralförmige Haargummis schonen die Haare

+
Konventionelle Zopfgummis üben zu viel Druck auf das Haar aus und führen zu Brüchen. Das lässt sich mit spiralförmigen Plastikexemplaren vermeiden. Foto: Marcus Brandt

Viele Frauen nutzen Haargummis, um einen Zopf zu binden. Doch die meisten Exemplare richten dabei einen Schaden an. Deswegen empfehlen Friseure gekringelte Modelle aus Plastik, die das Haar weniger beanspruchen.

Neu-Ulm (dpa/tmn) - Spiralförmige Haargummis aus Plastik beanspruchen die Haare nicht so stark wie konventionelle Gummihaarbänder. Der Grund: Sie üben durch ihre Struktur nicht so viel Druck auf das Haar aus, sagt der Friseur Mathias Napp.

Wie der Art-Director der Deutschen Friseur-Akademie in Neu-Ulm erläutert, entstehe dadurch weniger Haarbruch. Klassische Haargummis üben hingen gleichmäßig Druck auf den gesamten Haarzopf aus und sorgen dadurch für eine hohe mechanische Beanspruchung der Haare. Die gekringelten Haargummis liegen zwar ebenfalls rund um den Zopf, drücken aber nicht an jedem Punkt mit gleicher Kraft auf die Haare. "Das ist eine Entlastung", sagt Napp. Ein weiterer Vorteil der Kringel-Gummis, die optisch etwas an kleine Telefonkabel erinnern: Sie halten laut dem Experten auch länger als normale Haargummis.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.