Spott für Tebartz-van Elst

Hier gibt's Pizza "Bischof" für 24,70 Euro

+
Giuseppe Rizzo serviert in seiner Pizzeria "Casa Don Camillo" in Limburg neuerdings die Pizza "alla Bischof". Das Geld dieser ungewöhnlichen Aktion soll für einen guten Zweck gespendet werden, womöglich an ein katholisches Altenheim oder einen Kindergarten.

Limburg - Wegen seiner Prunksucht erntet Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst derzeit Kritik und Spott. Jetzt gibt es in Limburg eine Luxus-Pizza namens "Bischof", für stolze 24,70 Euro.

In Limburg hat es der kritisierte Bischof nun auf eine Speisekarte geschafft: Ein italienisches Restaurant in der Altstadt bietet neuerdings eine Pizza „Bischof“ an. „Für 24,70 Euro - gut belegt mit Gambas“, sagte der Mann der Inhaberin, Giuseppe Rizzo, am Montag. Das Geld werde für einen guten Zweck gespendet, womöglich an eine Einrichtung für Kinder.

In Limburg gebe es seit Tagen nur das Thema Bischof. „Und da habe ich am Mittwoch gesagt: Menschenskind, da machen wir eben was à la Bischof“, sagte Rizzo. In einem anderen Lokal in Limburg sind die „Bischofsknödel“ in diesen Tagen besonders gefragt.

Tebartz-van-Elst: Chronik des Skandals

Tebartz-van-Elst: Chronik des Skandals

Papst Franziskus hatte den umstrittenen Limburger Bischof am Montag zu einer mit Spannung erwarteten Audienz empfangen .

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.