Bei Bauarbeiten vergessen

Sprengstoffkommando rückt wegen Werkzeug an

Köln - Spezialwerkzeug hat einen Kölner U-Bahn-Tunnel lahmgelegt und einen Einsatz des Sprengstoffkommandos ausgelöst. Schnell stellte sich heraus, was es mit dem verdrahteten Paket auf sich hatte.

In Köln hat ein verdächtiger Gegenstand in einem U-Bahn-Tunnel für Aufregung gesorgt. Eine Frau hatte der Polizei am Dienstagabend an einer Haltestelle ein mit Kabeln verdrahtetes Paket gemeldet, wie ein Polizeisprecher berichtete. Daraufhin seien Sprengstoffexperten angerückt, die U-Bahn-Haltestelle wurde geräumt. Später gab es Entwarnung: Ein Arbeiter hatte nach Angaben der Polizei lediglich sein Spezialwerkzeug, mit dem Rohre abgedichtet werden, bei Bauarbeiten im Tunnel vergessen. Nach rund zweieinhalb Stunden war die Aufregung vorbei und die U-Bahnen konnten wieder fahren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.