Skurriler Start in die Woche

Studenten liefern sich eine Schlacht mit Rosinen und Rasierschaum

+
Studenten der St. Andrews Universität in Schottland liefern sich eine Schlacht mit Rosinen und Rasierschaum.

Ein Pfund Rosinen, viel Rasierschaum und eine Parade über den Campus - Den Montagvormittag verbrachten die Studenten der St. Andrews Universität in Schottland eher ungewöhnlich.

St. Andrews - Die Studenten der renommierten Universität St. Andrews in Schottland haben den Montag mit einem skurrilen, wenngleich jahrhundertealten Ritual begonnen. In der traditionellen „Rosinenmontag-Rasierschaumschlacht“ bewarfen sich die Erstsemester der Elite-Uni extravagant verkleidet den ganzen Vormittag über mit dem weißen Schaum.

Studenten der St. Andrews Universität in Schottland liefern sich eine Schlacht mit Rosinen und Rasierschaum.

Der „Rosinenmontag“ ist im akademischen Kalender von St. Andrews der Tag, an dem die neuen Studenten ihren Mentoren aus den älteren Semestern dafür danken, sie eingeführt zu haben - traditionell mit einem Pfund Rosinen.

Die Älteren schneidern den Jüngeren dann peinliche Kostüme für eine farbenfrohe Parade über den Campus der Universität, nach der - der guten Tradition folgend - der Rasierschaum zum Einsatz kommt. Studenten ab dem zweiten Jahr beschränken sich in der Regel darauf, Fotos der Sauerei zu machen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.