Abgebrochene Schneewechte

Frau stürzt bei Skitour in den Tod - ihr Begleiter kann noch zur Seite springen

+
Ein Rettungshubschrauber in den Alpen. (Symbolbild)

Eine 43-jährige Skitourengeherin wurde in Tirol von einer Schneewechte mit- und in den Tod gerissen. Ihr Begleiter konnte noch zur Seite springen.

St. Sigmund im Sellrain - Eine 43 Jahre alte Österreicherin ist in Tirol mehrere Hundert Meter in die Tiefe gestürzt und gestorben. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, standen die Tourengeherin und ihr 47 Jahre alter Begleiter bei einer Pause auf einer Schneewechte (Schneeablagerung an einer Geländekante), die unter ihnen abbrach. 

Der Mann konnte demnach gerade noch zur Seite springen und sich festhalten, während die Frau mitgerissen wurde.

Lesen Sie auch: Riesige Lawine in 2000 Metern Höhe: Mann entkommt dank dramatischer Rettung knapp dem Tod

Tirol/St. Sigmund: Von Schneewechte mitgerissen - Frau stürzt bei Skitour in den Tod

Das Unglück ereignete sich auf einer Höhe von etwa 3170 Metern, die beiden Tourengeher waren auf einer Hochtour zum Hohen Seeblaskogel unterwegs. Der Mann alarmierte nach dem Absturz seiner Begleiterin die Rettungskräfte, die die 43-Jährige rund 50 Minuten nach dem Unglück aus einem Hubschrauber heraus entdecken konnten. Durch den Absturz erlitt die Frau tödliche Verletzungen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.