Ständiger Fehlalarm bei Körperscanner

Berlin - Der umstrittene Körperscanner ist bei einem Praxistest auf dem Hamburger Flughafen nach einem Bericht der “Welt am Sonntag“ durchgefallen. Die beiden Scanner hätten bei der Erprobung ständig Fehlalarme produziert.

Lesen Sie dazu:

Körperscanner: Das sollten Sie wissen

“Die derzeitige Alarmquote beträgt 70 Prozent und ist zu reduzieren“, zitiert die Zeitung aus einem internen Bericht. Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums wies die Darstellung zurück, wonach der Scanner “durchgefallen“ sei. Der im Herbst 2010 begonnene Test gehe erst an diesem Wochenende zu Ende. Danach würden die Ergebnisse ausgewertet. Nach dem Bericht der “WamS“ sind für die hohe Zahl von Fehlalarmen unter anderem mehrschichtige Kleidung, Reißverschlüsse und Nieten verantwortlich.

Körperscanner: Die zehn wichtigsten Infos

Bilder

Vor allem die Empfindlichkeit der Geräte gegenüber Bewegungen und Bekleidung müsste deutlich reduziert werden. Die Bundespolizei plädiert demnach dafür, den Test erst dann fortzuführen, wenn verbesserte Geräte zur Verfügung stehen. Knapp 800 000 Passagiere haben seit dem 27. September 2010 auf dem Hamburger Flughafen die beiden Test-Geräte freiwillig genutzt. Wie das Innenministerium bereits am Donnerstag mitgeteilt hatte, sollen die Ergebnisse in den kommenden Wochen analysiert und bewertet werden. Anschließend würden Resultate und Entscheidungen veröffentlicht. Neben technischen Details müssten vor einer möglichen breiteren Einführung des Körperscanners auch rechtliche, politische und finanzielle Fragen geklärt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.