"Star Wars"-Figur läuft durch Australien

+
Fan wandert im Stormtrooper-Kostüm durch Australien

Sydney - In voller „Stormtrooper“-Montur aus den Star Wars-Filmen ist Jacob French durch den gesamten Kontinent gewandert. Die kuriose Aktion hatte aber auch einen ernsten Hintergrund.

Am Mittwoch kam der 21-Jährige nach gut 5000 Kilometern und genau neun Monaten in Sydney an - etwas müde, aber fröhlich. Unterwegs sammelte er Spenden für kranke Kinder. “Ich hatte das Kostüm im Schrank und fragte mich, wie ich die Leute ein bisschen zum Lachen bringen könnte, und das einfachste war, in diesem Kostüm zu wandern“, sagte er im Lokalfernsehen. Er brachte mehr als 87 000 Dollar (66 000 Euro) an Spenden zusammen.

Sehenswürdigkeiten: Wie gut kennen Sie die Welt?

Sehenswürdigkeiten: Wie gut kennen Sie die Welt?

Besonders bequem war der “Troopertrek“ nach Frenchs Angaben nicht. Er hatte das Filmsoldaten-Kostüm zwar zur besseren Ventilation in der sengenden Hitze leicht geändert, aber den Helm trug er die meiste Zeit. Zudem schob er eine Art Fahrradanhänger mit seinen Habseligkeiten vor sich her. Unterwegs hielten ihn tausende Menschen an, um Fotos zu machen. Viele spendeten, und viele boten dem jungen Mann umsonst Übernachtungen an. So kam French mit seinem Budget - 50 Dollar pro Woche - aus.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.