"Star Wars"-Fan stirbt fünf Tage nach exklusiver Filmvorführung

+
Das letzte gemeinsame Selfie: Das Bild zeigt das Ehepaar Ashley und Daniel Fleetwood. Daniel war unheilbar an Krebs erkrankt. Sein letzter Wunsch war es, den Film "Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht" vor seinem Tod sehen zu dürfen. Dieser Wunsch ging in Erfüllung. Am Dienstagmorgen starb der 32-jährige US-Amerikaner.

Die Welt nimmt Abschied von Daniel Fleetwood. Er hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Doch vor seinem Tod wurde ihm sein größter Wunsch erfüllt: Er sah den neuen „Star Wars“-Film vor allen anderen.

Mit Hilfe von Freunden und seiner Frau hatte der 32-jährige Fleetwood durch eine Kampagne an das Studio appelliert, ihm eine Sondervorstellung des Films zu gewähren. Unter dem Hashtag (Stichwort) #ForceForDaniel erhielt der schwer Kranke die Unterstützung der Internetgemeinde.

Verbreitet wurde dieser ungewöhnliche letzte Wunsch millionenfach über die Netzwerke Facebook und Twitter. Sogar der Schauspieler Mark Hamill, er spielte Luke Skywalker in den ersten Filmen, appellierte öffentlich via Twitter an die Produktionsfirmen Disney und Lucasfilm sowie den Regisseur J. J. Abrams.

Und so kam es, dass J. J. Abrams dem Mann, dessen Lunge zu 90 Prozent von Krebs befallen war, seinen Wunsch persönlich erfüllte. Der Regisseur rief Fleetwood an und zeigte ihm eine erste, noch unfertige Version des Films, der erst im Dezember in die Kinos kommt. Fünf Tage nach der Sondervorstellung starb der inzwischen wohl bekannteste „Star Wars“-Fan.

Seine Frau Ashley schrieb am Dienstag auf ihrer Facebook-Seite: "Er ist im Schlaf und friedlich von uns gegangen. Er wird immer mein Idol und mein Held bleiben." In Anlehnung an das berühmte „Star Wars“-Filmzitat („Möge die Macht mit dir sein“) schriebt sie außerdem: „Er ist jetzt eins mit Gott und der Macht.”

Zum Text gehörte ein Foto, das das Paar gemeinsam zeigt. Es war das letzte gemeinsame Bild. Der Tod des jungen Mannes löste große Anteilnahme im Netz aus. Tausende bekundeten auf sozialen Netzwerken ihr Beileid. Darunter waren auch Hamill und seine Kollegin Carrie Fisher, die die Rolle der Prinzessin Leia spielte.

So reagiert die Netzgemeinde

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.