Starke Männer und Frauen ziehen Reisebus

+
Zuuuuuuuu-gleich

Wolfenbüttel - Dutzende Männer und Frauen haben am Sonntag im niedersächsischen Wolfenbüttel einen 14 Tonnen schweren Reisebus gezogen.

Anlass war die zehnte deutsche Meisterschaft im Buspulling. Insgesamt 16 Mannschaften, darunter drei Frauenteams, gingen an den Start.

Die Spielregeln des bunten Spektakels sind recht einfach: festes Schuhwerk, gute körperliche Verfassung, keine technischen Hilfsmittel, Spaß an der Sache, möglichst viele Fans mitbringen und ganz wichtig „bitte den Bus heile lassen!“, sagte Stadtmarketingsprecherin Viola Bischof. Die Entscheidung für den Deutschen Meistertitel wurde am Abend erwartet.

Das ausgefallene Kräftemessen wurde 2002 in Wolfenbüttel erfunden. Inzwischen gibt es Meisterschaften in vielen Bundesländern, aber auch in Österreich und in der Schweiz.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.