Stärke 7,6

Nachbeben erschüttert Norden Chiles

+
Ein Foto einer Evakuierung in Iquique.

Santiago de Chile - Nur 24 Stunden nach dem schweren Seebeben vor Chile hat ein Nachbeben die Menschen an der Pazifikküste erneut in Schrecken versetzt.

Die Behörden riefen nach dem Nachbeben der Stärke 7,6 in der Nacht zum Donnerstag wieder tausende Menschen auf, höher gelegene Gebiete aufzusuchen. Die Tsunami-Warnung wurde aber wenig später aufgehoben, wie der Innenminister des südamerikanischen Landes, Rodrigo Peñailillo, bekanntgab.

Am Dienstagabend waren nach einem Seebeben der Stärke 8,2 vor der Küste Chiles sechs Menschen ums Leben gekommen. Es entstand erheblicher Sachschaden, als meterhohe Wellen auf die Küste prallten. Fast eine Million Menschen waren in höher gelegene Gebiete geflohen.

Das Zentrum des Nachbebens lag 20 Kilometer südlich der weit im Norden gelegenen Stadt Iquique. Die Erde bebte um kurz vor Mitternacht. Die Stärke wurde zunächst mit 7,8 angegeben, später erklärten die Behörden, die Stärke habe bei 7,6 gelegen. Eine Tsunami-Warnung war zwischenzeitlich auch für den Süden Perus herausgegeben worden. Über Schäden gab es zunächst keine Angaben.

Chile liegt auf dem Pazifischen Feuerring, einem besonders erdbebengefährdeten Gebiet. Im Februar 2010 ereignete sich vor der Küste des Landes etwa 235 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Santiago de Chile ein heftiges Beben der Stärke 8,8. Mehr als 500 Menschen waren damals ums Leben gekommen.

AFP

Schweres Erdbeben vor Chile: Bilder

Schweres Erdbeben vor Chile: Bilder

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.