Startbahn verwechselt - Pilot suspendiert

Warschau - Polen ist einer Flugzeugkatastrophe offenbar nur knapp entkommen. In Breslau hat eine Maschine der Linie Eurolot in dichtem Nebel die Startbahn verwechselt. Für den Pilot hat das Folgen. 

Der Vorfall ereignete sich bereits am Dienstagmorgen um 07.00 Uhr, wie die Zeitung “Gazeta Wyborcza“ am Freitag berichtete. Der Pilot steuerte die Turboprop-Maschine vom Typ ATR-42 auf eine Piste, die derzeit saniert wird.

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Kurioses zwischen Himmel und Erde

“Es hätte zu einer Tragödie kommen können. Das Flugzeug hätte leicht mit einer abgestellten Baumaschine kollidieren können“, zitierte die Zeitung den Luftfahrt-Experten Grzegorz Sobczak. Wie viele Menschen an Bord der Maschine auf dem Weg nach Danzig waren, wurde nicht bekannt. Die Fluglinie suspendierte die Piloten.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.