ADAC warnt vor "Stau in allen Richtungen"

+
Der ADAC warnt vor zahlreichen Staus

Berlin - In Nordrhein-Westfalen beginnen an diesem Wochenende die Schulferien - damit sind Familien aus 14 Bundesländern gleichzeitig auf Achse. Der ADAC erwartet “Stau in allen Richtungen“. Auf welchen Strecken es besonders voll wird.

Neben den deutschen Urlaubern seien noch zahlreiche Reisende aus dem benachbarten Ausland auf den Autobahnen unterwegs, teilte der ADAC mit. Deshalb werde es am Freitagnachmittag und am Samstag auf folgenden Strecken besonders voll:

Der A1 von Köln über Hamburg nach Lübeck, der A2 zwischen Dortmund und Hannover, der A3 von Köln über Frankfurt nach Nürnberg und der A5 von Frankfurt über Karlsruhe nach Basel.

Das Wichtigste zum Thema Stau

Das Wichtigste zum Thema Stau

Auch auf der A6 Mannheim-Heilbronn-Nürnberg rechnet der ADAC mit Staus, ebenfalls auf der A7 zwischen Hannover und Flensburg. Die Nord-Süd-Achse Hamburg-Hannover-Würzburg-Füssen (A7) dürfte ebenso überfüllt sein wie die A8 von Karlsruhe über Stuttgart und München nach Salzburg. Auch auf der A9 von Berlin nach München, der A45 von Hagen nach Aschaffenburg, der A61 von Mönchengladbach über Koblenz nach Ludwigshafen sowie der A19 von Berlin nach Rostock rechnet der ADAC mit Wartezeiten. Das gleiche gilt für die A93 zwischen dem Inntaldreieck und Kufstein sowie für die Großräume Hamburg, Berlin, Köln und München.

Im Ausland müssten Urlauber auf allen wichtigen Reiserouten mit langen Fahrzeiten rechnen, vor allem auf den Verbindungen nach Spanien, Italien, Slowenien und Kroatien. An den Grenzübergängen nach Kroatien, Serbien, Griechenland, Bulgarien und in die Türkei kann es laut ADAC ebenfalls zu erheblichen Wartezeiten kommen. Über aktuelle Verkehrsstörungen können sich Autofahrer im Internet unter www.adac.de/maps informieren - die Daten gibt es auch als App für Smartphones.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.