Verkehr am Wochenende

Staus drohen vor allem im Süden und rund um Berlin

+
Am Wochenende besteht vor allem in Süddeutschland ein hohes Staurisiko. Foto: Marc Müller/Archiv

In Süddeutschland und in der Hauptstadt enden am Wochenende die Pfingstferien. Daher müssen Autofahrer vor allem ab Freitagnachmittag mit Staus und stockendem Verkehr rechnen.

Stuttgart (dpa/tmn) - Am zweiten Juni-Wochenende wird es voll auf den Autobahnen - zumindest im Süden Deutschlands, wo noch Pfingstferien sind, und rund um Berlin. Dort werden viele Urlaubsrückkehrer erwartet, sagt der Auto Club Europa (ACE) voraus.

Die größte Staugefahr droht laut ADAC am Freitagnachmittag sowie am Samstag vor allem im Süden. Am Sonntagnachmittag wird es rund um die Ballungszentren eng. Staugefahr herrscht laut den Prognosen der beiden Automobilclubs vor allem auf den folgenden Strecken:

A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Lübeck
A 3 Frankfurt/Main - Würzburg - Nürnberg - Passau
A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt/Main - Hattenbacher Dreieck
A 6 Heilbronn - Nürnberg
A 7 Flensburg - Hamburg
A 7 Füssen/Reutte - Ulm - Würzburg - Hannover - Hamburg
A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
A 9 München - Nürnberg - Berlin
A 10 Berliner Ring
A 11 Dreieck Uckermark - Berliner Ring
A 19 Rostock - Dreieck Wittstock/Dosse
A 24 Dreieck Wittstock/Dosse - Berlin
A 81 Singen - Stuttgart
A 93 Inntaldreieck - Kufstein
A 95/B2 München - Garmisch-Partenkirchen
A 96 München - Lindau
A 99 Autobahnring München

ACE-Stauprognose

ADAC-Stauprognose

ADAC-Stauprognose als Video

Freie Fahrt über fast alle Alpenpässe

Autofahrer und Biker können in den österreichischen Alpen alle Pässe nutzen. Nach Angaben des ADAC ist in Frankreich noch der Iseranpass gesperrt - beim Galibier ist zwar der Scheiteltunnel befahrbar, aber nicht die Passhöhe. In Italien ist der Gaviapass weiterhin dicht. In den Schweizer Alpen sind Susten und Forcola die Livigno noch geschlossen. Die letzten Pässe dürften nach Prognosen des Autoclubs aber bis Mitte des Monats öffnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.