Gefährliche Dosenkost?

Mann kauft Tierfutter bei Edeka - sein Hund entgeht nur knapp einer Katastrophe

+
Hund Rocky wäre Hundefutter aus einer Edeka-Filiale im Kreis Steinfurt beinahe zum Verhängnis geworden (Symbolbild).

Schock für einen Hundebesitzer: Als er seinem Hund Futter geben will, bemerkt er, dass in der Dose noch mehr ist als nur Tiernahrung.

Münsterland – Nur knapp einer Tragödie entgangen sind ein Hundebesitzer und sein Vierbeiner in Westfalen: Ein Mann öffnete eine Hundefutterdose und wollte seinem Hund Rocky zu fressen geben. Er bemerkte gerade noch rechtzeitig, dass sich mehrere Fremdkörper in der Tiernahrung befanden.

Ein Schock für den Tierfreund: Es waren Metallstücke im Hundefutter. Der im Münsterland lebende Engländer hatte die Tiernahrung Ende Oktober in einem Edeka-Markt im Kreis Steinfurt gekauft. Es handelt sich dabei um ein Eigenprodukt der bekannten Supermarktkette.

"Ich bin schockiert, dass dies nicht ernst genommen wird" - Steinfurter enttäuscht von Edeka

Der erschrockene Tierbesitzer setzte sich mit der Supermarktkette in Verbindung. Der Kundenservice von Edeka bat Mason darum, die Metallstücke einzuschicken und Angaben zu dem Produkt zu machen. Aber in welcher Filiale der Supermarktkette das Hundefutter denn verkauft wurde, danach sei er nicht gefragt worden, berichtet Mason. Wie das Unternehmen auf die Metallstücke im Hundefutter reagiert hat, lesen Sie bei den Kollegen von msl24.de*.

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.