Straßburg

Zerstückelte Leiche im Wald gefunden - nun gibt es traurige Gewissheit

+
Sophie Le Tan wurde seit September 2018 vermisst. Nun gibt es traurige Gewissheit. 

Sie war auf der Suche nach einer Wohnung in der Nähe von Straßburg (Frankreich). Doch dann verlor sich jede Spur von der 20-jährigen Studentin. Nun gibt es eine traurige Nachricht.  

Straßburg - Die Studentin Sophie Le Tan aus Straßburg wurde seit dem 7. September 2018 vermisst. An dem Tag ihres Verschwindens wollte die 20-Jährige eine Wohnung besichtigen. Doch dann fehlte von der jungen Frau jede Spur.

Die vermisste Straßburger Studentin ist nach Erkenntnissen von Ermittlern tot. Wie französische Medien berichteten, wurde die Leiche der jungen Frau Mitte der zurückliegenden Woche in einem Wald rund 30 Kilometer südwestlich der elsässischen Metropole gefunden.

Eine DNA-Analyse habe nun bestätigt, dass die zerstückelte Leiche die der vermissten Sophie Le Tan sei, berichtete der Radionachrichtensender Franceinfo am Sonntag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. Die Untersuchungen seien aber noch nicht endgültig abgeschlossen.

Den grausigen Fund im Wald machte ein Gendarm, der auf einem Spaziergang unterwegs war. Die Gendarmerie gehört in Frankreich zur Armee, nimmt aber Polizeiaufgaben wahr.

Sophie Le Tan: Verdächtiger weist jeden Vorwurf von sich 

Die im Alter von 20 Jahren verschwundene Studentin war im September vergangenen Jahres in der Nähe von Straßburg auf Wohnungssuche gewesen. Zeugenaussagen führten die Ermittler auf die Spur eines 59-Jährigen, der eine Immobilienanzeige aufgegeben hatte.

Der Mann wurde bereits kurz nach dem Verschwinden der Studentin festgenommen, die Justiz eröffnete ein Ermittlungsverfahren gegen ihn wegen Mordes und Entführung. Trotz Blutspuren, die bei ihm gefunden wurden, habe er noch zu Monatsbeginn vor einem Ermittlungsrichter seine Unschuld beteuert, berichteten französische Medien.

Wie die französische Zeitung Le Parisien berichtet, habe der Verdächtige erklärt, dass er sich um die junge Frau gekümmert habe, weil sie sich an der Hand verletzt hatte. 

Seit Anfang September wurde auch eine junge Frau aus Duisburg vermisst. Jetzt wurde sie tot aufgefunden. Die Polizei hat einen schrecklichen Verdacht.

Von Yolanda Klug fehlt seit 25. September 2019 jede Spur. Die 23-jährige Studentin aus Leipzig leidet an Ohnmachtsanfällen und könnte sich in einer Notlage befinden.

dpa/ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.