Streit um Penislänge kostet vier Männer das Leben

+
Wegen eines Streits um die Penislänge hatten zwei Polizisten in einer Kneipe in Durban (Südafrika) im September 2008 vier Männer erschossen und einen weiteren zu töten versucht.

Johannesburg - Ein Männer-Streit um die Penislänge hat vier Menschen in Südafrika das Leben gekostet. Ihre beiden Mörder müssen insgesamt 205 Jahre ins Gefängnis.

Der Richter Guido Penzhorn vom obersten Gericht im südafrikanischen Durban verurteilte die beiden ehemaligen Polizisten und Brüder am Mittwoch zu jeweils 115 und 90 Jahren Haft.

Sie hatten laut Urteil im September 2008 in einer Kneipe in Durban vier Männer erschossen und einen weiteren zu töten versucht. Nach Angaben der Polizei hatte der Streit in einer Kneipen-Toilette damit begonnen, dass ein indischer Gast eine Bemerkung hinsichtlich der Penislänge eines weißen Gastes gemacht habe.

Der Streit eskalierte schließlich zwischen einer Gruppe von Männern weißer Herkunft und einer Gruppe von Männern indischer Herkunft, zu der auch die Täter gehörten. Während der Anhörung argumentierte der Verteidiger der verurteilten Brüder, dass sie provoziert worden seien und nicht beabsichtigt hätten jemanden zu töten. Außerdem habe bei den Taten Alkohol eine große Rolle gespielt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.