Letzte Ruhestätte für Fan

US-Friedhof: Streit um "Spongebob"-Grabsteine

+
Die Soldatin war ein Fan der Zeichentrickfigur "Spongebob".

Washington - Kulleraugen, große Vorderzähne und ein breites Grinsen: In den USA ist ein Streit über zwei Grabsteine entbrannt, die der Zeichentrick-Figur „Spongebob Schwammkopf“ nachempfunden sind.

Die zwei Meter hohen Steine sollten am Grab einer getöteten Soldatin an ihren geliebten Helden aus der Cartoon-Serie erinnern. Sie habe unzählige Fan-Artikel des vergnügten, quaderförmiger Schwamms gehabt, berichte der Sender WLTW. Auch die Sargbeigabe sei eine „Spongebob“-Figur gewesen.

Nachdem die lustig aussehenden Steine im Wert von umgerechnet rund 19.000 Euro genehmigt und aufgestellt worden waren, ließ der Friedhof im US-Staat Ohio sie wieder entfernen. Das Design entspreche nicht den Richtlinien, erklärte die Friedhofsleitung. Am Dienstag wollten beide Seiten nach einer Lösung des Streits suchen.

dpa

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.