Streit über Hundehaufen endet in Schießerei

Jackson - Ein Streit zwischen Nachbarn über einen Hundehaufen endete in einer Schießerei. Doch wie es überhaupt dazu kam ist völlig unklar. Denn die Versionen der Auseinandersetzung sind sehr unterschiedlich.

Lesen Sie dazu auch:

Streit um Hundehaufen eskaliert: Messerattacke

Ein Streit wegen eines Hundehaufens hat zwischen zwei Nachbarn im US-Staat Mississippi zu einer bewaffneten Auseinandersetzung geführt. Einer der beiden Männer musste mit Schussverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden, der andere kam direkt ins Gefängnis.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Zu der Schießerei am vergangenen Mittwoch gab es unterschiedliche Schilderungen: Der Verletzte erklärte, er habe sich beschweren wollen, nachdem der Hund seines Nachbarn auf seinen Rasen gemacht habe; der Nachbar sei betrunken gewesen. Der Schütze sagte der Nachrichtenagentur AP dagegen, sein Nachbar habe bereits vergangene Woche auf seinen Hund geschossen und damit gedroht, das Tier wegen seines Haufens umzubringen. Beide Männer sind dem Verletzten zufolge eigentlich miteinander befreundet.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.