Streit um Video: Pinkeln US-Soldaten auf tote Taliban?

Washington - Das US-Marinekorps untersucht ein Video, in dem offenbar vier Mitglieder auf die Leichen auf Taliban-Kämpfer urinieren. Hier sehen Sie die umstrittenen Bilder:

Das Marinekorps erklärte am Mittwoch in einer Stellungnahme, die Echtheit des Videos, das bei YouTube erschien, sei nicht bewiesen. Die dort gezeigten Handlungen seien jedoch nicht vereinbar mit den Werten der Truppe.

Das sind die Taliban

Das sind die Taliban

Unter diesem Link finden Sie das Schock-Video bei YouTube.

Ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums nannte das Video verstörend. Es war nicht klar, wer das Video drehte und ins Netz stellte. Der Rat für Islamisch-Amerikanische Beziehungen, eine Bürgerrechtsorganisation, verurteilte die Aufnahmen und sprach von einem Verstoß gegen das internationale Kriegsrecht.

dapd

Rubriklistenbild: © Screenshot: YouTube

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.