Stress im Job killt Lust auf Sex

Paris - Stress statt l'amour: Ausgerechnet im Land der Liebe vertreibt der strapaziöse Arbeitsalltag den Franzosen häufig die Lust auf Sex.

72 Prozent von 1400 befragten Angestellten in Frankreich erklärten in einer Umfrage, die Müdigkeit nach einem anstrengenden Tag im Job nehme ihnen die Lust auf Sex. Besonders ausgeprägt sei das Phänomen bei Managern, weil sie häufig Arbeit mit nach Hause nähmen, hieß es in der Studie des französischen Rundfunksenders France Info und der Tageszeitung „Le Parisien“, die am Dienstag veröffentlicht wurde. 24 Prozent gaben an, wegen Anspannung im Beruf schon sexuelle Störungen erlebt zu haben.

Die heißen Tipps der Sexpertinnen

Schlechter Sex war gestern. Ein aufsehenerregendes Buch zeigt, wie Frauen verwöhnt werden wollen. © tz
Wie Man(n) es richtig macht, erklären die Autorinnen Ina Küper und Marlene Burba. Die beiden Journalistinnen gründeten Anfang 2008 die Zeitschrift "Alley Cat" - ein Erotik-Magazin für Frauen.  © Schwarzkopf & Schwarzkopf
In „Bester Sex" (Schwarzkopf & Schwarzkopf, 9,90 Euro) erzählen 33 Frauen ihre aufregendsten, unanständigsten und romantischsten Abenteuer. Für uns haben die Autorinnen aus diesen Geschichten 33 Sex-Tipps herausgefiltert. Damit bringen Sie ihr Liebesleben so richtig in Fahrt. © Schwarzkopf & Schwarzkopf
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz
Die heißen Tipps der Sexpertinnen © tz

Und von wegen savoir vivre: Statt der Liebe, der Familie oder der Kultur nimmt für 61 Prozent die Arbeit den wichtigsten Platz in ihrem Leben ein. „Die Menschen zahlen einen hohen Preis dafür: Schuldgefühle, Scheidung, unkontrollierbare Kinder und chronische Müdigkeit“ seien die Folge, sagte der Leiter des Umfrage-Instituts Technologia, Jean-Claude Delgenes. Als Gegenmaßnahmen empfehlen die Forscher einen Umzug, um die Fahrtzeiten zum Arbeitsplatz zu verringern oder neue Arbeitsformen mit mehr Selbstständigkeit, um mehr Zeit mit dem Ehepartner und den Kindern verbringen zu können.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.