"Der ganze Bahnhof ist dunkel"

Stromausfall am Frankfurter Hauptbahnhof 

Frankfurt/Main - Am Frankfurter Hauptbahnhof ist am Freitag für rund 20 Minuten der Strom ausgefallen. Der Zugverkehr war nach Auskunft der Bahn aber nicht betroffen.

Blackout im Frankfurter Hauptbahnhof: Für rund 20 Minuten fiel an einem der verkehrsreichsten Bahnhöfe Europas am Freitagmorgen der Strom aus. Die Ursache war hausgemacht: Bei Gleisbauarbeiten vor der Einfahrt in den Kopfbahnhof hatten Arbeiter ein Kabel beschädigt. Das hatte um 10.35 Uhr einen Kurzschluss ausgelöst, wie ein Bahnsprecher berichtete.

„Die Züge fahren noch, sonst ist der ganze Bahnhof dunkel“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei während des Stromausfalls. In der Ladenzeile gingen die Lichter aus, Telefone und EC-Lesegeräte funktionieren nicht. Die Anzeigetafeln über den Gleisen und in der Haupthalle wurden schwarz.

Der Zugverkehr selbst war nicht betroffen, auch die Rolltreppen zu den S- und U-Bahnen liefen. Der Grund: „Für alle sicherheitsrelevanten Bereiche gibt es eine Notstromversorgung.“ Die Dieselmotoren sprangen an, als der Strom ausfiel.

Frankfurt ist neben Hamburg der meistbesuchte Bahnhof Deutschlands. 450 000 Menschen besuchen täglich den Verkehrsknotenpunkt. Dass es dort schon mal einen Stromausfall gab, daran kann sich der Sprecher zumindest in den letzten Jahren nicht erinnern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.