Blechschäden, Bahnausfälle, umgestürzte Bäume

Xaver: Region blieb bislang von größeren Schäden verschont

+
Unfall in Waldeck-Frankenberg: Auf der B252 am Abzweig nach Viermünden geriet am Freitag gegen 8.30 Uhr ein roter Citroen auf glatter Fahrbahn ins Schleudern, kippte um und landete auf der Seite. Die Fahrerin, eine junge Frau aus dem Landkreis Marburg, blieb bei dem Unfall unverletzt.

Orkan Xaver tobt über Norddeutschland. Zwar verlief das Unwetter zunächst relativ glimpflich, aber die Menschen bangen. 500 Flüge wurden deutschlandweit gestrichen. Im Laufe des Freitags drohen Sturmfluten im Norden des Landes. Für Nordhessen und Südniedersachsen ist die Xaver-Nacht ohne größere Schäden verlaufen. 

Xaver wird langsam schwächer, daher lässt der starke Wind auch in Hessen nach. Es bleiben Schneewolken mit Glätte und Kälte übrig. Die Höchstwerte liegen bei 0 bis 4 Grad.

Südniedersachsen ist beim Sturmtief ebenfalls glimpflich davon gekommen. Niemand wurde verletzt. Das sagte ein Sprecher der Polizeidirektion Göttingen am Freitag in den frühen Morgenstunden auf Anfrage. Im gesamten Gebiet der Polizeidirektion, die auch Northeim und Uslar umfasst,  gab es 42 Einsätze, zumeist wegen umgestürzter Bäume. Diese wurden von Straßenmeistereien beziehungsweise von den Feuerwehren entfernt.

-Live-Ticker: Heftige Sturmflut erreicht Hamburg

-Xaver und der NVV: Ausfälle und Streckensperrungen

-Sturmprotokoll aus Waldeck-Frankenberg

-Orkan Xaver: Altkreis Münden kommt glimpflich davon

-Sturm "Xaver" sorgt für kleinere Schäden

-Xaver: In Fritzlar und Homberg ist es ruhig geblieben

Für die Region in und um Kassel lag am frühen Freitagmorgen eine Unwetterwarung vor: Aufgrund von Neuschneemengen oder lockerer Schneedecken über 10 Zentimeter und wiederholten Böen von 65 Kilometern pro Stunde und mehr treten heute oberhalb von 400 Metern starke Schneeverwehungen auf. Verbreitet wird es glatt. Straßen und Schienenwege können unpassierbar sein - der Deutsche Wetterdienst mit Sitz in Offenbach rät dazu, jede unnötige Autofahrt zu vermeiden.

Der Kasseler Weihnachtsmarkt wurde am Donnerstagnachmittag wegen Xaver gesperrt. Die Besucher wurden aufgefordert, den Markt in der Kasseler Innenstadt zu verlassen. Auch der Haupteingang des Rathauses und die dortige Treppe wurden gesperrt.

Im Werra-Meißner-Kreis haben Feuerwehr und Polizei keine gravierenden Schäden und Behinderungen durch den Sturm in der Nacht gemeldet.

Wegen starken Seitenwinden und Blitzeis ist am Freitag ein Lastwagen rechts von der Fahrbahn abgekommen, der in Richtung Gilserberg unterwegs war.

Hier lesen Sie, wie sich "Xaver" am gestrigen Donnerstag entwickelte

Wie am Donnerstag vorgewarnt, gingen am Freitag in den frühen Morgenstunden gegen 3 Uhr rund um das Kirchheimer Dreieck die ersten Schneeflocken nieder. Trotz des Einsatzes von Räumfahrzeugen der Autobahnmeisterei bildete sich schon nach kurzer Zeit eine dünne, geschlossene Schneedecke, die dazu führte, dass der Schwerlastverkehr gerade an den Steigungs- und Gefällstücken der A7 und der A4 zwischen Bad Hersfeld, dem Kirchheimer Dreieck und der Rastanlage Rimberg zum Stillstand kam. Zwar ist auf allen Teilstücken der Autobahn schon den ganzen Abend zuvor gestreut worden, aber durch den Regen in den Abendstunden wurde das Streugut vermutlich weggewaschen und es bildete sich eine dünne Eisschicht. Das behinderte den Schwerlastverkehr. Gegen 5 Uhr lief der Verkehr wieder normal. Auf einer Verbindungsstraße zwischen Neuenstein und Kirchheim kippte ein Baum auf die Landstraße und musste von der Feuerwehr beseitigt werden. Die Landstraße war für eine Stunde gesperrt. Es kam zu keinen nennenswerten Behinderungen.

In Waldeck-Frankenberg kam es am Donnerstag zu einem Zwischenfall: Ein Baum ist in Hemfurth-Edersee von Xaver am Donnerstagabend umgeweht worden. Er stürzte in eine 20-Kilovolt-Stromleitung. Gegen 21 Uhr fing der Baum kurzzeitig Feuer. Es kam zu einer 45-minütigen Stromunterbrechung in Hemfurt.

Der Scheitel einer ersten Sturmflut durch Orkantief „Xaver“ hat am frühen Freitagmorgen die ostfriesischen Inseln erreicht. Der Höchststand bei Norderney wurde um kurz nach 1 Uhr überschritten. „Es sind bisher keine größeren Schäden aufgetreten“, sagte ein leitender Feuerwehrmann auf der Insel.

Deutscher Wetterdienst - Interview bei Radio HNA

Trotz hoher Windgeschwindigkeiten richtete der Sturm selbst in den am härtesten betroffenen Regionen im Norden bislang nur kleinere Schäden an. In Hamburg erreichte eine der schwersten Sturmfluten der vergangenen Jahrzehnte am frühen Freitagmorgen ihren Scheitelpunkt. "Die Wasserstände fallen bereits wieder", sagte Thomas Butter von der Hamburger Innenbehörde gegeüber der dpa. 

Sprecherin des NVV im Interview

Im Regional- und Fernverkehr der Deutschen Bahn gab es am Freitagmorgen nach dem Orkantief weiterhin Einschränkungen im Zugverkehr in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Informationen erhalten Reisende  unter www.bahn.de und beim Kundendialog DB Regio Nordost unter: Telefon 0331/235-6881 oder - 6882 sowie 0385/750-2405. (dob)

Bilder von der Sperrung des Weihnachtsmarktes in Kassel

Kasseler Weihnachtsmarkt wird wegen Xaver gesperrt

So tobte Xaver in Deutschland

Orkan "Xaver": Die Bilder von Donnerstag

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.