Studie: Migranten finden schwerer eine Wohnung

Konstanz - Menschen mit ausländischen Wurzeln sind laut einer Studie in einigen Städten bei der Wohnungssuche im Vergleich zu Deutschen klar benachteiligt.

Soziologen der Universität Konstanz hatten per E-Mail 637 Wohnungsanfragen an Vermieter und Makler in München geschickt. Der identische Text wurde lediglich mit unterschiedlichen Absendern versehen - einmal mit türkischem und einmal mit deutschem Namen. In 358 Fällen bekamen beide eine Antwort, 90-mal nur die Deutschen und 34-mal nur die Türken. Zudem fanden die Forscher heraus, dass den Absendern mit türkischem Namen häufig ein höherer Mietpreis genannt wurde als jenen mit deutschem.

Die Wissenschaftler variierten außerdem die Berufe der Interessenten. Wenn diese auf einen niedrigeren sozialen Status hinwiesen, wurde den türkischen Absendern verhältnismäßig noch seltener geantwortet als den deutschen mit gleicher Berufsangabe.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.