In Nepal von Straße abgekommen

Bus stürzt ins Tal: 17 Tote

Kathmandu - Er war mit hinduistischen Pilgern besetzt - und kam von der Straße ab. In Nepal ist ein Bus ins Tal gestürzt. 17 Menschen starben bei dem Unglück.

Erneut ist ein Bus in Nepal von der Straße abgekommen und hat beim Sturz ins Tal zahlreiche Menschen in den Tod gerissen. Durch den Unfall im Westen des Himalaya-Landes seien elf Menschen gestorben, und sechs weitere später im Krankenhaus ihren Verletzungen erlegen, erklärte die Polizei am Dienstag. Der Bus sei mit hinduistischen Pilgern besetzt gewesen, die am Montag von Pyuthan nach Rautahat unterwegs waren.

Der Bus sei ungefähr Hundert Meter in die Tiefe in einen Fluss gestürzt, erklärte die Polizei weiter. Ein Überlebender sagte lokalen Medien, der Fahrer habe in sein Handy gesprochen, als der Unfall passierte. Mindestens 50 weitere Insassen wurden demnach verletzt.

Erst im Februar waren mindestens 14 Menschen beim Sturz ihres Busses in eine Schlucht ums Leben gekommen. Und Ende April starben 17 Menschen, als ihr Bus auf einer engen Bergstraße mit einem Lastwagen frontal zusammenstieß. Schlechte Straßen, überalterte Fahrzeuge und oft waghalsige Fahrer führen jedes Jahr zu zahlreichen tödlichen Unfällen in Nepal.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.