Studentin in Regensburg vermisst

Suche nach Malina: Leichenspürhunde schlagen an

+
Vermisste Studentin in Regensburg

Regensburg - Die Suche nach der vermissten Studentin Malina K. aus Oberbayern geht weiter. Nahe der Donau schlugen am Donnerstag Leichenspürhunde an, ein Zeuge will Malina an einem Parkplatz gesehen haben.

Drei Leichenspürhunde haben bei der Suche nach der vermissten Studentin Malina K. am Regensburger Donauufer gebellt - ausgerechnet an der Stelle, an der auch das Handy der jungen Frau entdeckt wurde. „Das ist noch kein Beweis, dass wir Malina gefunden haben“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagnachmittag. In dem Bereich fließe über die Kanalisation sogenanntes Oberflächenwasser in die Donau, das viele Gerüche der Stadt mit anschwemme.

Am Donnerstag suchte die Polizei mit Spürhunden nach der verschwundenen Studentin.

Am Freitagmorgen sollte in Absprache mit den Polizeihundeführern geklärt werden, wie das Bellen zu deuten ist. „Dann entscheiden wir, ob weitere Maßnahmen an der Stelle sinnvoll sind, ob wir beispielsweise versuchen, dort nach der Vermissten zu tauchen“, sagte der Polizeisprecher.

Taucher können nicht in der Donau nach Malina suchen

Bisher war ein Taucheinsatz nicht möglich. Der Pegel der Donau war zu hoch, die Strömung zu stark und das Wasser zu trüb. Taucher hätten sich nur vorantasten können. Die Beamten suchten deshalb vom Boot aus nach Hinweisen. Mit Stöcken tasteten sie ins Wasser ragende Äste nach persönlichen Gegenständen oder Kleidungsstücken der Vermissten ab.

Alle Nachrichten im Ticker finden Sie hier

Die Suche blieb zunächst erfolglos, der Einsatz an der Donau wurde am Donnerstag vorerst beendet. Die Polizei möchte nun den zahlreichen Hinweisen aus der Bevölkerung nachgehen. „Wir kommen mit der Prüfung kaum noch hinterher. Wir bitten deshalb, wirklich nur wertvolle Hinweise zu melden“, sagte ein Polizeisprecher. Eine heiße Spur gebe es nach wir vor nicht - aber auch keine Anzeichen auf ein Verbrechen.

Der Vater der Vermissten, Joseph Z., hofft, dass die 20-Jährige von der Donau aus weiter Richtung Straße gegangen ist. Spürhunde hätten ihren Geruch bis dorthin verfolgen können, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. „Wir können uns vorstellen, dass Malina dort in ein fremdes Auto gestiegen ist.“ Eine Zeugin will die junge Frau an einem Parkplatz nahe der tschechischen Grenze gesehen haben. Die Familie versucht nun, Kontakt mit tschechischen und polnischen Behörden und Pressevertretern aufzunehmen. Die Polizei will dazu keine Stellung nehmen. „Wir tun alles, was uns möglich ist“, versicherte ein Polizeisprecher.

Malina verschwand auf dem Heimweg von einer Party

Malina K. verschwand auf dem Heimweg von einer Party am frühen Sonntagmorgen. Noch am selben Tag begann die Polizei mit der Suche nach der jungen Frau. Aber selbst der Einsatz eines Hubschraubers konnte bisher keine Erkenntnisse bringen.

Den letzten Kontakt mit der Vermissten hatte ihre Mitbewohnerin. Malina K. rief sie am Sonntag um kurz vor sechs Uhr an, um sich nach dem Heimweg zu erkundigen. Sie wohnt erst seit kurzem in Regensburg und kennt sich noch nicht gut aus. Zum Zeitpunkt des Telefonats soll sich die 20-Jährige nach eigenen Angaben beim Stadtpark befunden haben.

Kurz darauf war bei dem Handy von Malina K. der Akku leer. Ein Spaziergänger fand das Gerät einige Hundert Meter weiter im Herzogspark nahe der Donau. „Wir halten es inzwischen für wahrscheinlich, dass Malina sich an der Stelle des Fundorts aufgehalten hat“, sagte ein Polizeisprecher. Das habe die erste Auswertung des Handys ergeben. „Wir hoffen immer noch, dass Malina lebt“, sagte ein Polizeisprecher. „Die Hoffnung stirbt schließlich zuletzt.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.