Polizei ermittelt wegen Selbstjustiz

Suche nach Sexualtäter eskaliert auf Facebook

+
Ein Facebook-User hat bei der Suche nach einen Sexualtäter zur Selbstjustiz aufgerufen.

Frankfurt/Wiesbaden - Eine private Facebook-Jagd auf einen unbekannten Sexualtäter alarmiert die Frankfurter Polizei. Diese geht in dem Fall inzwischen mehr als 300 Hinweisen nach.

Seit Tagen fahndet die Frankfurter Polizei nach einem Mann, der im Stadtgebiet sechs Frauen angefallen hat. Jetzt ermitteln die Behörden gegen einen Facebook-Nutzer, der auf der Internetplattform zur Jagd auf den Täter aufgerufen hat. Es gehe um die Verletzung von Persönlichkeitsrechten, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch in Frankfurt. Völlig unbeteiligte Menschen seien auf der Seite zu Verdächtigen gemacht worden.

„Lasst uns diesen Hundesohn finden“, fordert der anonyme Betreiber der Seite, dessen Aufruf zur Selbstjustiz inzwischen auf Facebook bei mehr als 12 000 Nutzern Gefallen gefunden hat. Auf der Seite wurden auch verdächtige Autokennzeichen und Fotos gepostet.

Die Polizei fahndet mit einem Phantombild nach dem Sexualtäter, der zwischen 30 und 35 Jahre alt sein soll. Der Gesuchte hat den Ermittlungen zufolge seit dem 19. Oktober die Frauen brutal überfallen und teils versucht, sie zu vergewaltigen. Alle Opfer konnten fliehen. Inzwischen seien rund 300 Hinweise eingegangen, sagte die Polizeisprecherin. Eine heiße Spur gebe es jedoch nicht.

dpa

Facebooks Aufstieg vom Studentenwohnheim zum Milliarden

Facebooks Aufstieg vom Studentenwohnheim zum Milliarden-Konzern

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.