Häuser schwer beschädigt

Südkalifornien: Starke Regenfälle lösen Schlammlawine aus

+
Felsbrocken und Erdmassen machten Straßen nordwestlich von Los Angeles unpassierbar. Foto: Michael Nelson

Los Angeles - Starke Regenfälle in Südkalifornien haben in der Ortschaft Camarillo Springs eine Geröll- und Schlammlawine ausgelöst.

Felsbrocken und Erdmassen bedeckten am Freitag Straßen und schlossen Häuser im Bezirk Ventura County, nordwestlich von Los Angeles, ein.

Nach Angaben der Polizei wurden über ein Dutzend Häuser schwer beschädigt. Ein Großteil der Anwohner hatte die Gefahrenzone vorsichtshalber verlassen. Die hügelige Region war in den letzten Jahren von Waldbränden heimgesucht worden.

Der Wintersturm mit starken Regenfällen und heftigen Winden führte im Großraum Los Angeles zu Überschwemmungen und Stromausfällen. Die Polizei rettete in der Stadt zwei Menschen aus den Fluten eines stark angeschwollenen Flusses.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.