Süße Vielfalt: Die Backtrends 2014

+
Cupcakes sind einer der großen Backtrends, die aus den USA den Weg nach Europa gefunden haben.

Im Herbst beginnt die klassische Backjahreszeit und der Duft von leckeren Kuchen und Plätzchen durchweht wieder die Küchen. Das Selbermachen von süßen Versuchungen war nie kreativer und einfacher als heute. Welches Backwerk in diesem Jahr im Trend liegt, erfahren Sie hier.

Naschkatzen und Leckermäuler dürfen sich freuen: Das Angebot an süßen Sünden wächst kontinuierlich. Aus den USA kommen viele neue Köstlichkeiten zu uns, die einfach und schnell zuzubereiten sind. Bereits etabliert sind kleine Küchlein, die in Förmchen oder wie ein Dauerlutscher daherkommen.
Im Artikel Cake-Pops und Cupcakes auf dem Blog von Galeria Kaufhof erfahren Sie mehr über die trendigen Kuchen-Minis.
Der letzte Schrei ist das Kreuzen vorhandener Backwaren zu neuen Kreationen.

Mischen possible: Cronut & Co.

Wenn der Donut mit dem Croissant verheiratet wird, entsteht ein Cronut. Die Erfindung eines in New York lebenden Franzosen löste im Land der unbegrenzten Möglichkeiten einen regelrechten Hype aus. Schon bald folgten weitere Formen des Hybrid-Gebäcks wie der S’monut. Hierbei gesellt sich die sandwichartige Süßigkeit S’more zum Lochgebäck. Wird ein Bagel als Partner für das Croissant gewählt, kommt ein Cragel heraus. Brioche und Muffin ergeben zusammen einen Bruffin. Ob die Zwitter sich hierzulande durchsetzen, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall sind sie perfekt für Unentschlossene, die sich nicht für ein Teilchen entscheiden können.

Veganes Backen

Ein weiterer Megatrend ist veganes Backen. Immer mehr Deutsche verzichten nicht nur auf Fleisch, sondern auf alle tierischen Produkte. Auch beim Backen sind Butter, Eier oder Milch tabu. Um ohne diese Zutaten schmackhafte Kuchen, Plätzchen oder Plunder zu erzeugen, braucht es etwas Findigkeit. Neben den Starköchen der Szene wie Attila Hildmann rühren zahlreiche Blogger fleißig in den Töpfen und erfinden stetig neue Rezepte. Als Ersatz für Kuhmilch dienen Soja-, Reis- oder Haferdrinks, statt Eiern kann Sojamehl verwendet werden. In Bioläden und Reformhäusern ist auch ein Ei-Ersatz-Pulver erhältlich. So gibt es fast keine Kuchen, die sich nicht auch vegan herstellen lassen.

Low-Carb-Bäckerei

Viele Gesundheitsbewusste möchten sich möglichst kohlenhydratarm ernähren. Auch in den Süßigkeiten der Wahl soll wenig Zucker und Stärke enthalten sein. Mehlfreier Kuchen scheint auf den ersten Blick kaum realisierbar, aber ein paar Tricks machen das Low-Carb-Backwerk möglich. Statt Getreide kommen Nüssen und Samen in gemahlener Form zum Einsatz. Für die Süße sorgen Austauschstoffe wie Stevia, Xylitol oder Erythrit.

Backen ist individueller und kreativer denn je – probieren Sie in diesem Herbst einmal einen der neuen Trends aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.