Wer nicht hören will, ...

Suff-Fahrer drei Mal in einer Nacht erwischt

Zwickau - 1,84 Promille - da war der Lappen weg. Doch ein betrunkener Autofahrer in Zwickau ist nach der verheerenden Verkehrskontrolle einfach weitergefahren. Das hätte er nicht tun sollen.

Zuerst stoppten Beamte den 32-jährigen in der Nacht zu Samstag bei einer Verkehrskontrolle. Der Alkoholtest ergab einen Wert von 1,84 Promille, wie die Polizeidirektion Zwickau mitteilte. Der Mann musste seinen Führerschein abgeben. Wenig später kam der Mann den Polizisten mit seinem Auto entgegengefahren. Er bekam eine Anzeige wegen Trunkenheit in Straßenverkehr und Fahrens ohne Führerschein.

Das schien immer noch nicht genug: Am frühen Samstagmorgen wurde er zum dritten Mal mit seinem Auto gestoppt. Diesmal gab es nicht nur eine erneute Anzeige. Die Beamten kassierten auch den Autoschlüssel.

dpa

Unbedachte Worte zu Polizisten können kosten

Unbedachte Worte zu Polizisten können kosten

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.