Supermarkt: Decke stürzt ein

+
Bei dem Einsturz einer Betondecke in einem Supermarkt in Düsseldorf wurden 15 Kunden verletzt.

Düsseldorf - Beim Einsturz einer Betondecke in einem Supermarkt in Düsseldorf sind 15 Kunden von Trümmerteilen verletzt worden. Einige Menschen wurden am Samstag verschüttet.

Eine Frau suchte in dem türkischen Laden in einer Kühltruhe Zuflucht. Sie wurde daraus mit schweren Verletzungen geborgen. Die Feuerwehr musste die Truhe aufsägen. Den herbeieilenden Rettern bot sich ein Bild der Verwüstung.

Bilder vom Unglücksort

Supermarkt-Decke stürzt ein

In dem Supermarkt, einem ehemaligen Kinosaal, war die obere Betondecke eingesackt und hatte eine Deckenkonstruktion aus Holz mitgerissen. Herabfallende Brocken trafen mehrere Menschen. Diese erlitten überwiegend Prellungen und Schürfwunden.

Neun Opfer wurden vorsorglich in Krankenhäuser gebracht, die anderen wurden am Unglücksort von Notärzten versorgt. Lebensgefahr bestand bei keinem Verletzten. “Alles in allem ist die Sache noch glimpflich ausgegangen“, sagte Feuerwehr-Sprecher Hans Jochen Hermes . Wie es zu dem Einsturz kommen konnte, war zunächst unklar.

Die Ermittlungen zur Unglücksursache dauerten an. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen eine halbe Million Euro.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.