Rauschgift-Fund

Sächsischer Supermarkt: Drogen in Bananenkisten

Eilenburg/Leipzig - Da hat sich wohl jemand verschmuggelt: Etwa 20 Kilo Rauschgift haben Mitarbeiter eines sächsischen Supermarktes in Bananenkartons entdeckt.

Bei der weißen Substanz handelt es sich „mit hoher Wahrscheinlichkeit“ um Drogen, wie ein Sprecher der Leipziger Polizei am Samstag sagte. Dies hätten verschiedene Vortests ergeben; eine gutachterliche Bestätigung stehe aber noch aus.

Die rund 20 Kilogramm waren den Angaben zufolge zwischen den Südfrüchten in einer Kiste versteckt, die am Freitag in dem Supermarkt in Eilenburg ausgepackt wurde. Herkunft und Transportweg der Lieferung würden derzeit ermittelt.

Zu Jahresbeginn war in fünf Aldi-Filialen in Berlin und Brandenburg Rauschgift in Bananenkisten aufgetaucht. Der Zufallsfund summierte sich auf rund 140 Kilogramm Kokain. Die Fahnder vermuteten eine Panne bei den Schmugglern als Ursache.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.